Zum Hauptinhalt springen

Schützen

In Tirol lag die Landesverteidigung in den Händen der Schützen. Auch die Wildschönauer Schützen waren 1809 am Aufstand gegen die bayerische Herrschaft beteiligt, darunter Jakob Margreiter als Major. Der Wildschönauer Landsturm rückte mit allem verfügbaren Kriegsgerät aus, auch mit Spießen und Morgensternen.

Das Scheibenschießen galt als militärische Ausbildung. Auf dem 1846 errichteten Schießstand beim Dorferwirt wurde weiterhin bei großen Schützenfesten geschossen, während die Wehrpflicht nun auch die Tiroler erfasste. Bis zum Ersten Weltkrieg wurden aus den jungen Männern nur wenige Wehrpflichtige ausgelost, die allerdings jahrelang dienen mussten.

Gewehr

Vorderladergewehr mit 18mm Kaliber, 6kg Gewicht, Lauf 72cm lang, Gesamtlänge 1,04 m. Steinschloß mit Pulverpfanne und Zündloch, um 1750.

Zielscheibe

Ehrenscheibe, von Maler Matthäus Riedmann, Oberau, zur Major-Margreiter-Feier im Jahr 1902 für den Wildschönauer Schießstand gespendet.

Schützenkette

Kette mit Gedenkmedaillen für Wildschönauer Schützen, die 1796/1797 im Einsatz waren. Die Schützen oder ihre Nachkommen widmeten die Medaillen der Muttergottes.